Wie wichtig Eure Online Reputation ist – und wie Ihr nachhelfen könnt!

 

Habt ihr euch schonmal selbst gegoogelt? “Ja natürlich” denkt ihr euch jetzt vielleicht. Aber googelt ihr euren Namen regelmässig? Mindestens einmal im Monat sollte so ein kleiner Online Reputations-Check gemacht werden. Denn das Internet ist schnelllebig; Social Media nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert im Suchmaschinenranking ein, und daher können sich die Suchergebnisse auch kurzfristig ändern.

Die Online Reputation wird auch immer wichtiger für die Stellensuche. Denn bereits 27% der Unternehmen in der Schweiz nutzen Social Networks für die aktive Suche nach Kandidaten (Prospective Trend Report Online-Recruiting Schweiz 2011). In der gleichen Studie wird auch aufgezeigt, dass bereits 72% der befragten Unternehmen den Ruf von Bewerbern online überprüfen. Ihr könnt das zu eurem Vorteil nutzen!

Säubert euren Online-Fussabdruck

Es ist leider nur sehr beschränkt möglich, Inhalte im Internet zu löschen. Falls ihr Inhalte findet, die veraltet oder potentiell rufschädigend sein könnten, raten wir euch, die Webseitenbetreiber anzuschreiben und um Löschung zu bitten.

Ausserdem gibt es verschiedene Anbieter, die Informationen über eine Person sammeln und darstellen. Das sind zum Beispiel:

  • 123people.com
    Auf dieser Plattform könnt ihr die Entfernung von Links, die euch selbst betreffen beantragen.
  • Yasni.ch / Yasni.de
    Yasni lässt das Löschen von veralteten Einträgen zu. Zusätzlich kann man dort ein eigenes Resumée hinzufügen und so positive Links stärken.

Auch sehr wichtig, um eure Online-Reputation zu schützen und zu säubern, sind die richtigen Privatsphäre-Einstellungen bei privaten Profilen, vor allem bei Facebook. Doch die wichtigste Regel zum Schutz eurer Reputation im Internet ist:

Denkt bevor ihr publiziert. Wollt ihr die Exzessfotos von der letzten Party wirklich publizieren? Ist der Tweet über die Unfähigkeit von deinem Chef wirklich eine gute Idee? Wohl eher nicht. 😉

 

 

Was, wenn Google Links zum Vorschein bringt, die ihr nicht unbedingt auf der ersten Seite der Suchtreffer sehen möchtet? Dann bietet es sich an, eure Online-Präsenz auszubauen:

Präsentiert euch selbst – und kontrolliert gleichzeitig eure Suchergebnisse

Nutzt Social Media, um euch und eure Vorzüge potentiellen Arbeitgebern zu präsentieren. Das hat zwei positive Nebenerscheinungen. Potentielle Arbeitgeber können sich ein besseres Bild von euch machen und ihr beinflusst aktiv, was Google über eure Person ausgibt.

Aktualisiert eure bestehende Profile

Ihr habt sicher schon einige Online-Profile auf Social Media Plattformen. Stellt als erstes sicher, dass die Informationen, die ihr dort über euch preisgebt, aktuell sind.

Baut eure Online-Präsenz aus (und pflegt sie)

Je mehr Profile ihr online anlegt, desto stärker könnt ihr kontrollieren, was über euch im Internet gefunden wird. Über die Wichtigkeit von Online-Profilen haben wir vor einigen Wochen schon einen Artikel publiziert. Doch diese Profile sind nur nützlich wenn ihr auch diese immer auf dem neusten Stand haltet.

 

Denkt aber daran: Online-Reputationsmanagement funktioniert nicht von heute auf morgen.

  • Beginnt einige Wochen, wenn nicht Monate, vor der Stellensuche mit dieser Online Reputationsstrategie
  • Führt diese weiter, auch nachdem ihr euren (neuen) Traumjob gefunden habt

Denn wenn ihr eure Online-Reputation jederzeit im Blick habt, senkt ihr markant das Risiko, negativ überrascht zu werden und  in Zukunft bei einem potentiellen Arbeitgeber einen schlechten Eindruck zu hinterlassen.

 

Habt ihr schon Erfahrungen mit negativen Suchergebnissen gemacht? Wie seid ihr damit umgegangen? – Michèle

 

Bild: SMM-Jigsaw-Banner by
Attribution-NonCommercial License

5 Antworten
  1. fschuetz
    fschuetz says:

    Vielen Dank für die erneute Nennung von Yasni! 😉 Wollte noch ergänzen, dass es uns nicht nur mit .de und .ch-Domain gibt, sondern wir auch für die USA, Kanada, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich, UK, Brasilien, Russland und den Niederlanden ein eigenes Angebot mit regionalen Suchquellen haben. Vielleicht interessant für Personen, die beruflich in mehreren Ländern unterwegs sind. Das grundsätzliche Angebot (Backgroundcheck, Personensuche, Monitoring und Exposé zum aktiven Reputationsmanagement) bleibt aber natürlich pro Land/Domain immer gleich.

    Und zum Thema “Repuatationsmanager” haben wir auch kürzlich was in unserem Blog geschrieben. Bei Interesse:

    http://blog.yasni.de/zahlen-fakten/reputationsmanager-versprechen-mehr-als-sie-halten/

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] seine Privatsphäreneinstellungen regelmässig überprüft und dass man sich regelmässig googelt (siehe Artikel “Online Reputation“). Andererseits aber natürlich auch, dass man sich bewusst auf gewissen Plattformen […]

  2. […] Wie wichtig Eure Online Reputation ist – und wie Ihr nachhelfen könnt! […]

  3. […] einerseits eure Online-Reputation regelmässig überprüft (Mehr dazu im Artikel Wie wichtig eure Online Reputation ist) […]

  4. […] Tipps zu diesen und ähnlichen Themen finden Sie zum Beispiel auf dem sehr gelungenen Karriere-Blog der […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.