eine Gruppe von Kollegen freut sich und wirft ihre Zettel in die Luft

Mehr Spass im Job – lass dich drauf ein

Das kommt in den besten Beziehungen vor. Manchmal kann man sich einfach nicht leiden. Manchmal schiebt man Frust aufeinander. So ist es auch mit dir und deiner Arbeit. Es gibt diese Phasen, da flutscht es und du freust dich jeden Morgen auf das spannende Projekt, das du gerade mit tollen Kollegen bearbeitest.  Aber es kommen eben auch Miesepetertage, an denen dein Hintern am heimischen Frühstückshocker klebt, an dem du in deinen Kaffee stierst und dich fragst wie dieser elendig lange Arbeitstag nur vorbeigehen soll. Genau diesen Gedanken sagen wir hiermit den Kampf an und haben Tipps, wie du wieder mehr Spass in deinen Job bringst.

Gute Laune Booster

Wie schön war das früher als Mami  für uns das Obst geschnippelt hat und wir einfach nur zugreifen mussten. Lecker! – Warum machst du nicht genau das für dich selbst? Das dauert vermutlich nur 5 Minuten vor der Arbeit und du beglückst dich a) mit einer bunten Optik und b) mit der Option, Energie und Vitamine zu schaufeln. Yummy!

Komplimente verschenken

Es klingt banal, wirkt aber Wunder und zwar auf beiden Seiten: beim Komplimente-Verschenker sowie beim Komplimente-Empfänger. Und: es funktioniert direkt wie schriftlich. Sei einfach aufmerksam und überleg dir wofür du deine Kollegen schätzt: für ihre Arbeit, ihr Aussehen und/oder ihre Persönlichkeit. Dir wird zu jedem etwas einfallen. Bei uns im Büro bspw. hängen Abreisszettel – gespickt mit verschiedenen Freundlichkeiten. Mitnehmen, den Kollegen hinterlassen und sie zum Schmunzeln bringen.

Offenheit macht Spass

Klar, du hast viel zu tun. Klar, du magst dich nicht aus den Gedanken reissen lassen, aber verpass trotzdem nicht die liebenswerten Momente. Wer nur vor sich hin arbeitet, dem entgeht vielleicht eine gute Anekdote der Kollegen, ein kleiner Schwatz  im Büro, vielleicht sogar ein motivierendes Feedback. Deshalb bleib offen und kommunikativ und gern auch ein bisschen albern!

Sauerstoff tanken

Frische Luft macht nicht nur morgens im Bett Laune, sondern auch am Schreibtisch. Sie zischt im wahrsten Sinne des Wortes durch die Synapsen und holt dich aus deiner Arbeitshöhle. Fenster auf und du wirst sofort spüren, dass du sehr viel beflügelter die nächste halbe Stunde bestreiten wirst. Falls es dir nicht möglich ist, die Fenster zu öffnen, dann geh in deiner Pause einfach einmal um den Block.

Lass deine Beine baumeln

Was kleine Kinder intuitiv machen, weil ihre kurzen Beine nicht bis auf den Boden reichen, gönnen wir Erwachsenen uns viel zu selten. Dabei ist Beinebaumeln super entspannend und kann gar Knieproblemen vorbeugen. Also, auf geht’s!

Löcher in die Luft starren

Es ist unbedingt gewollt, den Blick vom Bildschirm zu lösen und in der Weltgeschichte herum zu gucken. Deine Augen werden jubeln und dein Hirn ebenso Danke sagen. Ablenkung tut gut. Warum denkst du nicht ans Wochenende zurück oder an den Moment, in dem du zuletzt so herrlich gelacht hast? Es ist wunderbar einfach, dir nochmal ein Lächeln zu entlocken.

Kleine Ziele befeuern die Arbeitsmoral

Wie wäre es mit einer täglichen To Do Liste? Alles, was du zu erledigen hast, wird nacheinander abgehakt und jedes Häkchen macht dich glücklich. Probier`s aus!

Einfach mal anders reagieren

Während die Fliege morgens aufsteht, zerknautscht über ihr Aussehen im Spiegel wettert, null Bock aufs Büro, noch weniger auf die Meetings mit den Kollegen hat und nicht weiss wie sie den riesigen Berg Arbeit bewältigen soll, geht die Biene ihren Tag ganz anders an. Sie summt ihrem Spiegelbild ein “gar nicht schlecht” entgegen, freut sich auf die vielen spannenden Kontakte und ihr wachsendes Netzwerk, sie stellt sich “Attacke” all ihren Emails und saugt aus Meetings gar Kreativität. Also, sei die Biene!


Jobs

Und falls dir unsere Tipps selbst in Summe nicht mehr helfen, such dir eine neue Herausforderung!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.