eine Frau räkelt sich der Sonne entgegen

Frühlingserwachen | Energie für deine Arbeit

Wie ist das, wenn du derzeit das Büro verlässt? Es ist hell, oder?! Tolle Sache: Du kannst dich mit Freunden oder Kollegen treffen, draussen Sport treiben oder mit deinen Kindern über den Spielplatz toben. Das viele Licht sorgt für viel Vitalität. Fast hat man ein schlechtes Gewissen, nach der Arbeit nicht an die Luft zu gehen. Und morgens? Geht’s leichter aus dem Bett mit den ersten Sonnenstrahlen im Gesicht. Was ausserhalb der Arbeit so wunderbar auf uns wirkt, hilft uns ebenso im Job. Mit dem Frühlingserwachen kommt Motivation ins Büro.

Sonnenlicht sorgt für gute Laune

Man kann wohl ziemlich pauschal sagen: die Stimmung an den Arbeitsplätzen ist in den helleren und wärmeren Jahreszeiten spürbar besser. Wenn der Himmel blau ist und die Sonne strahlend gelb, wirkt sich das unweigerlich auf deine Psyche aus. Klar, dass du lieber raus und nicht im Büro sein willst. Das ist die andere Wahrheit. 😉 Aber generell regieren Lust und Laune, wir lachen häufiger, gehen aufeinander zu und fühlen uns gesünder.

Frühlingserwachen | Warum ist das so?

Biologisch lässt sich das Phänomen auf zwei Arten erklären. a) Mehr Tageslicht sorgt für mehr Vitamin D in deinem Körper. Das stärkt die Abwehr. b) Das Licht unterdrückt die Produktion des Schlafhormons Melatonin und fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Der perfekte Stimmungsaufheller!

Arbeitsplatz am Fenster

Fenster im Büro verpassen dir einen Dreifach-Boost. Je mehr Tageslicht du abbekommst, desto fitter wirst du dich fühlen und desto besser wirst du wiederum in der Nacht schlafen. Eine Studie verglich Arbeitnehmer in Räumen mit und ohne Fenster. Jene mit Scheiben bekamen die dreifache Menge an weissem Licht tagsüber ab, sie bewegten sich und arbeiteten deutlich mehr. Jene, die sich permanent in künstlichem Licht aufhielten, kamen unbewusst in einen Konflikt mit ihrer inneren Uhr. Die Aufmerksamkeitsspanne sank schneller, der Stoffwechsel zeigte sich verwirrt, die grauen Zellen waren verunsichert: war es morgens, Halbzeit oder bald Feierabend? In der Nacht gab es einen weiteren grossen Unterschied. Wer im Büro Tageslicht hatte, schlief nachts deutlich besser.

Ideen finden an frischer Luft

Eine noch grössere Wirkung kann das Frühlingserwachen in dir entfalten wenn du raus gehst und es in jeder Faser spürst. Gras zu riechen, Vögel zu hören, eine leichte Brise auf der Haut zu fühlen – all das hat einen positiven Effekt auf uns. Wir fühlen uns wohl, ausgeglichen und diese innere Losgelöstheit bringt völlig andere Ideen hervor, als sie uns im Büro kommen würden. Das ist keine neue Erkenntnis, sondern ein Fakt, den du dir öfter zunutze machen solltest. Geh raus, lass deinen Gedanken freien Lauf und überrasch dich selbst mit all dem, das aus deinem Hirn purzelt. Funktioniert auch prima bei Meetings!

Frühlingsliebe vs Frühlingskriege

Jede Jahreszeit birgt ganz eigene Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz. Im Winter kannst du mit den Kollegen herrlich darüber streiten, ob das Fenster zu bleibt oder mal gelüftet wird. Im Frühjahr geht es mit ansteigendem Tageslicht darum, die Sonne reinzulassen oder zu verbannen. Dem einen strahlt sie auf den Bildschirm, derjenige kann nichts mehr sehen. Der andere freut sich, dass sie scheint. Nimm solche Auseinandersetzungen mit Humor. Sie sind vor allem eines: aberwitzig, und ein guter Grund, bei der Arbeit zu lachen.

Frühjahrsmüdigkeit

Neben all der Power, die dir die Frühlingssonne mit auf den Weg gibt, macht sich bei manchen das Gegenteil breit. Fräulein Frühjahrsmüdigkeit. Egal wieviel du schläfst, du könntest dich direkt wieder hinlegen und verstehst gar nicht warum. Hier ist die Erklärung: Dein Körper kommt quasi aus dem Winterschlaf, einer Art Ruhemodus. Sobald die Temperaturen draussen steigen, erweitern sich deine Blutgefäße und dein Blutdruck fällt. Dazu ein beschleunigter Stoffwechsel und dein Körper sucht sich das nächstbeste Schlafplätzchen. Warst du vielleicht obendrein krank, wirkt auch das noch nach.

Kleiner Tipp: Geh am besten schon im Winter so oft es dir möglich ist raus und bewege dich. Das ist die beste Möglichkeit, der Frühjahrsmüdigkeit entgegenzuwirken.

Motivation wecken

Unterm Strich ist das Frühlingserwachen ideal, um neue Projekte anzufangen. Vergleichbar mit dem heimischen Frühjahrsputz, machst du Tabularasa im Büro bzw. deinem Ideenpool: Woraus ist nichts geworden? Was kann weg? Was ist liegengeblieben und verdient jetzt Aufmerksamkeit? Was kommt dir vollkommen neu in den Sinn? Nutze die Energie, die dir der Frühling schenkt, verwandle sie in Motivation und ordne deine Mails, deine Schubladen, deine Gedanken! Das wirkt befreiend und schafft Freiräume. Probier es aus!


Wir haben noch mehr Tipps für dich bei der Arbeit!


Gefällt dir, was du liest? Dann komm zu uns und bewirb dich!