Ein Laptop, auf dem ein Bewerbungsdokument geöffnet ist

Dateien verkleinern – für deine Bewerbung! So geht’s!

Endlich! Du hast deine Bewerbungsdokumente zusammen: Der Lebenslauf ist schön designed, das Motivationsschreiben knackig und sämtliche Zeugnisse sind eingescannt. Und was passiert beim Hochladen der Bewerbung? ERROR! Die Dateien sind zu gross. Auch wenn Speicherplatz jedes Jahr billiger wird, sind leider viele Bewerbungssysteme immer noch darauf ausgerichtet, dass eine hochgeladene Datei nicht grösser als 2-5 Megabyte sein darf. Auch das wird sich irgendwann ändern. In der Zwischenzeit findest du hier 5 nützliche Tipps, wie du deine Dateien verkleinern kannst, also schlank hältst.

1. Komprimiertes PDF aus Textverarbeitungsprogramm

Das gängigste Dateiformat für Lebensläufe und Anhänge sind PDFs. Diese stellen sicher, dass die Dokumente bei der Firma genau gleich aussehen wie bei dir zu Hause. PDFs kannst du mit wenig Aufwand aus verschiedenen Programmen selbst generieren:

* Microsoft Word (ab Version 7): Speichern als… > PDF als Speicherformat wählen.

* Libre Office: Datei > Exportieren als PDF…

Achte beim Dateien verkleinern auf Optionen, die dir erlauben, eine höhere Kompression (d.h. geringere Bildqualität und kleinere Dokumentgrösse) zu wählen.

2. Dateien verkleinern | nachträglich mit Hilfsprogrammen

Es gibt eine ganze Reihe von Gratis-Programmen, die dir helfen, PDFs zu verkleinern, wenn sie bereits erstellt wurden, z.B. PDF Compressor, 4Dots Free PDF Compress oder Free PDF Compressor.

3. Dateien verkleinern | nachträglich über Web-Services

Es gibt auch Webseiten, die PDFs als Dateien verkleinern können. Bei diesen lädt man die Dokumente hoch und erhält eine verkleinerte Version als Download zurück. Zu diesen gehören z.B. SmallPDF, PDF Compress oder PDF Zipper.

4. Dateien verkleinern | im Kopiershop

Wenn du ohnehin deinen Lebenslauf in besserer Qualität ausdrucken lassen möchtest und dafür in den Copy Shop um die Ecke gehst, kannst du die Angestellen bitten, dass sie dir die Dokumente gleich als verkleinerte PDFs abspeichern.

5. Weniger Dokumente anhängen

Wenn alle Stricke reissen, überlege dir, welche Dokumente du für deine Bewerbung wirklich brauchst. Lebenslauf und Motivationsschreiben? Selbstverständlich. Arbeitszeugnisse? Am liebsten alle, aber auf jeden Fall die deiner letzten drei Anstellungen. Abschlusszeugnisse? Nur die der höchsten abgeschlossenen Ausbildung. Seminar- und Kursbescheinigungen? Eher nicht.

Erwähne in deinem Anschreiben unbedingt, dass du zusätzliche Dokumente bei Bedarf gerne nachreichst. Wir wünschen dir ganz viel Erfolg bei deiner (komprimierten) Bewerbung! Ein Hinweis noch: Sei dir bewusst, wenn du etwas ins Netz lädst, dann ist es dort auch für alle zugänglich. Und generell zur Nutzung fremder WebServices: Achte darauf, wo du was runterlädst! Lies vielleicht vorab entsprechende Bewertungen!


Wir haben noch mehr Bewerbungstipps für dich.


Mit dem nötigen Know-how, kannst du dich direkt bewerben.