Aus erster Hand: Tipps fürs Bewerbungsgespräch – Teil 1

Egal, ob es sich um dein allererstes Bewerbungsgespräch handelt oder um dein erstes Interview nach längerer Zeit: Nervosität ist normal und jeder Tipp willkommen. Damit du dich beim nächsten Interview sicher fühlst, habe ich unsere Profis, unsere HR Business Partner, nach ihren Erfahrungen gefragt. Sie führen die Bewerbungsgespräche. Sie müssen es wissen und ihre Ratschläge kommen aus erster Hand – quasi direkt von der anderen Seite des Tisches im Job-Interview. Im ersten Teil unserer Mini-Serie geht es um dein erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

Was unseren HR Business Partner im Bewerbungsgespräch wichtig ist  …

Sei authentisch! Zeige deine Ecken und Kanten!

Es ist wichtig, dass du dir im Gespräch treu bleibst und du selbst bist. Während eines Bewerbungsprozesses wird auch darauf geachtet, ob du als Kandidat zur Unternehmenskultur sowie zu deinem neuen Team passt. Deshalb hat niemand etwas davon, wenn du dich verstellst und am Ende vielleicht im Team nicht wohl fühlst.

Setze dich im Vorfeld mit der Stelle auseinander

Dies hilft dir, im Gespräch die richtigen Fragen zu stellen. So kannst du herausfinden, ob sich deine Erwartungen mit der Situation, deinen Möglichkeiten und den Anforderungen der Stelle decken.

Was machst du gern bzw. nicht?

Je klarer du dir bist, desto konkreter kannst du nachfragen: Welche Aufgaben sind Bestandteil des Jobs? Was wird von dir erwartet? Passt das zu dem, was du kannst und willst?

Sei dir deiner Stärken und Schwächen bewusst!

Es ist wichtig, dass du in der Lage bist, deine eigenen Stärken und Schwächen mit der offenen Stelle in Verbindung zu bringen. Dies hilft dir den Personalverantwortlichen davon zu überzeugen, dass du die beste Wahl für den Job bist. Überlege dir, was du besonders gut kannst und wie du dich über diese Stärke ideal für die neue Aufgabe positionieren kannst. Deine Schwächen zu erkennen und sie von vornherein einzugestehen, kann ebenso eine Stärke sein. Es zeigt, dass du reflektiert auf dich schaust und weisst, wo du Entwicklungspotential hast.

Informiere dich über das Unternehmen

Lass dieses Wissen zu einem passenden Moment in das Gespräch einfliessen. Damit zeigst du, dass du dein potenzielles Umfeld und die Herausforderungen verstanden hast. Du zeigst ausserdem, dass du dir Gedanken hierzu gemacht hast. Du zeigst Interesse und hast idealerweise bereits Lösungswege bzw. Herangehensweisen an Problemstellungen in deinem neuen Job parat.

Perspektivenwechsel

Nachdem du darüber nachgedacht hast, was du möchtest, wechsel die Sichtweise und überlege dir (im Vorfeld), was das Unternehmen interessieren bzw. voranbringen könnte. Mit welchen Themen beschäftigt sich die Firma derzeit? Was liest du über sie in der Presse? Wo genau tangiert es dein Themengebiet und wie könntest du mit deinen Ideen/ Gedanken wichtigen Input geben?

Stelle Fragen!

Ist dir etwas unklar oder möchtest du mehr über etwas Bestimmtes wissen? Zeige deine Neugierde und stelle diese Fragen! Damit unterstreichst du dein Interesse an der Stelle und dem Unternehmen. Es ist übrigens gern gesehen, wenn du deine Fragen auf einem Zettel mitbringst. Das zeigt, dass du dich vorbereitet hast. Aber Achtung, bitte keine “Alibi”-Fragen stellen, nur damit Fragen gestellt sind. Echtes Interesse ist spürbar.

Präzise Antworten

Achte beim Beantworten von Fragen darauf, dass du nicht zu weit ausholst und dich tatsächlich an die Ursprungsfrage hälst. Zu kurze Antworten sind allerdings auch nicht ideal. Nutze deshalb konkrete Beispiele aus deiner bisherigen Erfahrung, um deine Argumentation zu stärken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch die Vorbereitung und die Auseinandersetzung mit der Position entscheidend sind.  Weitere Tipps findest du in Kürze im zweiten Teil des Blogbeitrags “Aus erster Hand”, in dem die No Go’s bei einem Bewerbungsgespräch zusammengefasst sind.

Sandra


Stöber noch ein bisschen durch unseren Blog! Wir haben mehr Tipps!