Roland Saxer steht lächelnd im Zentrum des Bildes. Er trägt einen dunklen Anzug, darunter ein gestreiftes Hemd und eine Brille. Im Hintergrund ist leicht verschwommen ein Grossraumbüro erkennbar.

Vom Trainee zum Leitungsteammitglied des Geschäftsbereichs Schaden – Teil 1 Interview mit Roland Saxer, Leiter Business Development & Services

Verschiedene Wege führen zu Erfolg. Trotz Mathematikstudium hat Roland nie als Aktuar, Versicherungsmathematiker oder Risikomanager gearbeitet. Welche beruflichen Stationen er in den letzten zehn Jahren stattdessen durchlaufen hat und wie er dabei von der Baloise unterstützt wurde, erzählt Roland im Interview.

Roland, du hast im November 2015 dein 10-jähriges Jubiläum bei der Baloise Group gefeiert. Wie bist du damals zur Baloise gestossen?

Bevor ich zur Baloise gekommen bin, habe ich an der ETH Zürich Mathematik studiert. Eine Stelle als klassischer Versicherungsmathematiker konnte ich mir nicht vorstellen. Zur Versicherung hatte es mich dank meinem Bruder dennoch verschlagen, welcher mich auf das attraktive Traineeprogramm aufmerksam machte. So kam es, dass ich am 1. November 2005 als Trainee zur Baloise stiess.

In den letzten zehn Jahren hast du einige berufliche Stationen im Unternehmen durchlaufen. Wie wurdest du in dieser Entwicklung von der Baloise unterstützt?

Als Trainee fühlte ich mich von Anfang an gefördert. Alleine die Möglichkeit in vier verschiedene Bereiche Einblick zu erhalten, ist eine tolle Chance. Ich lernte viel, erhielt von unterschiedlichen Personen Feedback und konnte mir ein grosses Netzwerk aufbauen. In meiner Zeit als Assistent des damaligen CEO Schweiz erhielt ich dann die Gelegenheit an einem Programm zur persönlichen Entwicklung teilzunehmen. Während meiner nächsten Station als Produktmanager im Einzelleben wurde ich zur Teilnahme an einem Baloise Campus Programm zur Führungsentwicklung nominiert. Diese Erfahrung entfachte in mir den Wunsch, eine Teamleitung zu übernehmen. Ich erzählte meinem Vorgesetzten davon und kurz darauf wurde ich angesprochen, ob ich mir die Leitung des Teams Einzelleben Schaden vorstellen könnte. Nachdem ich dort meine ersten Erfahrungen als Teamleiter sammelte, erhielt ich erneut das Vertrauen eine weitere Position zu übernehmen. Ich ergriff die Chance und übernahm die Leitung des Bereichs Business Development & Services im Geschäftsbereich Schaden.

Welche Aufgaben birgt der Bereich Business Development & Services?

Mein elfköpfiges Team ist im Geschäftsleitungsbereich Schaden angesiedelt, welcher für die Abwicklung der Schadenfälle zuständig ist. Wir sind jedoch nicht direkt für die Schadenabwicklung verantwortlich sondern für die Entwicklung des Geschäfts (z.B. durch Projekte), für die Systeme, die Analyse von Kennzahlen sowie für die Ausbildung und Sensibilisierung der Mitarbeitenden hinsichtlich Kundenorientierung. Zusätzlich betreut mein Team unsere Netzwerkpartner (externe Firmen), welche für uns gewisse Teilschritte in der Schadenerledigung übernehmen. Gute Qualität sowie schnelle und einfache Prozesse stehen dabei für uns im Vordergrund.

Was macht dir besonders Spass an deinem Job?

Die Vielfalt: durch unsere übergreifenden Themen haben wir die Möglichkeit die Entwicklung des Geschäftsbereichs Schaden aktiv mitgestalten. Wir können direkt Einfluss auf eine der wichtigen Kundenschnittstellen einer Versicherung nehmen. Dies und die branchen- und bereichsübergreifende Koordination der verschiedenen Aufgaben im Geschäftsbereich Schaden bereiten mir viel Freude.

Was schätzt du an der Baloise besonders?

Ich schätze es besonders, dass man sich auf dem Gang grüsst oder einfach ein Lächeln geschenkt bekommt. Dadurch fühlt man sich sofort willkommen.

Im zweiten Teil unseres Interviews erzählt Roland, welchen Stellenwert “Lebenslanges Lernen” für ihn hat und weshalb Neugierde und Offenheit entscheidende Karrierefaktoren sind.