eine junge Frau mit rotbraunen langen Haaren steht auf einer Firmenterrasse

“Quereinsteiger willkommen” | Mein Praktikum bei der Baloise

Wie erreicht man, dass Webseiten-Besucher, ohne viel zu überlegen, an ihr Ziel kommen? Was macht eine gute Internetseite aus? Diese und weitere Fragen beschäftigen mich in meinem Praktikum Onlinekommunikation und Marketing bei der Baloise.

Vom Psychologiestudium zur Baloise

“Du hast doch Psychologie studiert – wieso machst du ein Praktikum bei der Baloise?” Die Antwort scheint für mich selbstverständlich: Weil ich etwas machen will, das mich wirklich fasziniert. Dies, obwohl ich mein Studium enorm spannend fand. Kognitive Psychologie und kognitive Neurowissenschaften im Master in Zürich. Speziell interessant fand ich dabei die menschliche Wahrnehmung und sämtliche Prozesse, wie wir Informationen verarbeiten. Meine berufliche Zukunft sah ich jedoch nicht in der Forschung. Dort fehlte mir der Bezug zur Praxis. Deshalb entschloss ich mich für den Quereinstieg via Praktikum in den Bereich Onlinekommunikation und Marketing. Dass ich als Quereinsteigerin einen Mehrwert darstelle, erlebe ich täglich. Bei mir im Team arbeiten Kollegen/- innen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen zusammen.

Arbeiten bei der Baloise

Der Bewerbungsprozess war angenehm und locker. Es hat mich positiv überrascht, wie stark der menschliche Aspekt bei der Baloise im Fokus steht. Die Frage nach meinen drei Lieblingsfilmen kam dennoch überraschend. Dabei geht es um den cultural fit. Wie ticke ich? Wie passe ich ins Team? Also, warum nicht mal anders nachfragen? Es hat geklappt und meine Freude war entsprechend riesig, als kurz nach dem 2.Gespräch die Zusage kam.

Im November 2017 ging es los. Acht Monate in der Online-Kommunikation im Team Online & Branding. Vom ersten Tag an fühlte ich mich als vollwertiges Mitglied wahrgenommen.  Jede Frage oder Idee meinerseits bekommt eine konstruktive und durchdachte Antwort. Ich schätze die sehr entspannte und familiäre Stimmung. Aber auch, dass Lernen einen hohen Stellenwert hat und aktiv gefördert wird. Sei es durch interne Schulungen und Kurse oder externe Weiterbildungen bei Google in Zürich. Ausserdem überzeugend: die Vielzahl an Angeboten und Aktivitäten, die die Baloise organisiert oder die von Mitarbeitern selbst ins Leben gerufen werden. Kürzlich erst fand ein „Töggeliturnier“ statt, an dem ich (leider nicht sehr erfolgreich) teilgenommen habe.

Onlinekommunikation und Marketing | Analytisch und kreativ

Am besten gefällt mir an meinem Praktikum, die Kombination aus analytischem und kreativem Denken. Einerseits müssen Daten erfasst und analysiert werden, andererseits müssen die Entscheidungen auf eine attraktive und ansprechende Art präsentiert und implementiert werden. Gleichzeitig gilt es, die Bedürfnisse und Interessen der Besucher permanent im Auge zu behalten. Hier wiederum hilft mir das Wissen, das ich mir im Studium angeeignet habe.

Auch entscheidet ein guter Internetauftritt immer stärker über den Erfolg eines Unternehmens. Schon die Veränderung eines einzelnen Begriffs kann eine starke Auswirkung auf das Besucherverhalten haben. So führte das Ersetzen des Wortes „Hypotheken“ durch „Hypothek“ zu einer höheren Besucherzahl. Bei Google sucht der User schliesslich nicht nach dem Plural. Wer möchte schon mehrere Hypotheken aufnehmen?

Meine Aufgaben | Abwechslungsreich und fordernd

Nebst regelmässigen Update- und Content-Arbeiten auf der Corporate Website baloise.com, verwalte ich den Instagram-Account des Baloise Park. Am Aeschengraben in Basel entsteht gerade ein neues Unternehmensgebäude und online kann man sich darüber informieren. Der Fokus meines Praktikums liegt jedoch auf der Unterstützung beim Relaunch der neuen Unternehmensseite. Ich recherchiere, welche Webseiten besonders überzeugend und innovativ sind, befrage Stakeholder und gestalte die Workshops mit unserer Digitalagentur mit. Ausserdem verfasse ich Texte und kümmere mich um die Migration von der alten zur neuen Webseite. Am spannendsten finde ich es aber, das Nutzerverhalten anhand von Tracking- und Analyseprogrammen zu untersuchen und zu analysieren.

Rückblick und Fazit

Mein Praktikum neigt sich langsam dem Ende zu und der Abschied von der Baloise wird mir nicht leicht fallen. Ich habe mir viel Wissen aneignen können, spannende Bekanntschaften gemacht und auch gute Freundschaften geschlossen. Meine Entscheidung, nach dem Master den Quereinstieg zu wagen, war nicht immer einfach und zeitweise auch mit Zweifeln verbunden. Einen anderen Weg einzuschlagen, braucht oft Mut und Durchsetzungskraft. Das Praktikum bei der Baloise hat mich jedoch darin bestärkt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben . Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung mitnehmen kann und hoffe, dass ich der Baloise mit meinem Beitrag auch etwas zurückgeben konnte. Mich haben die acht Monate auf jeden Fall einen grossen Schritt weitergebracht.

Sophia


Mehr zum Thema Praktikum: Lies weiter!


Ob Praktikum oder dauerhafter Job: Hier geht’s zu unseren freien Stellen!