Zwei Stahlkugeln an Pendeln zerstören eine Mauer

Wille zum Wandel | Bist du bereit für Veränderung?

Egal wann, wo und in welchem Zusammenhang: Etwas neu oder anders zu machen, ist selten einfach. Vielleicht holt dich diese Veränderung aus deiner Komfortzone, vielleicht musst du für sie etwas neu erlernen, vielleicht an deine Grenzen gehen. All das ist erstmal unbequem. Deshalb geht Wandel nicht selten mit der Frage einher: Warum machen wir das? – und mit der Verweigerung: Brauchen wir nicht, haben wir noch nie so gemacht.

Tipp:  Versperr’ dich Veränderungen nicht! Bleib ihnen gegenüber grundsätzlich offen!

Veränderung heisst Überleben

In der Natur regiert das Evolutionsprinzip. Wer sich am besten auf die Bedingungen um sich herum einstellt, überlebt. Andere verlassen die Bühne. Dasselbe Gesetz gilt in der Marktwirtschaft und damit auch für uns alle. Gehst du mit der Zeit und veränderst dich mit den Trends, bleibst du im Spiel. Verweigerst du deine Weiterentwicklung, bleibst du hinter anderen zurück. Die Baloise hat die immensen Veränderungen im Zeitalter der Digitalisierung rechtzeitig erkannt und sieht sie für sich als  wichtige Chance . Seitdem gilt es, sich neu aufzustellen und alle mitzunehmen im Wandlungsprozess.

Tipp: Leben heisst Veränderung und Veränderung birgt idealerweise Fortschritt. Bist du willens und neugierig genug, dieses Wagnis einzugehen? Was hast du zu verlieren?

Ein Anfang und ein langer Atem

Ein Unternehmenswandel ist eine Mammutaufgabe! Ein grosser Tanker, der die Baloise ist, verändert sich nicht von einem Tag auf den anderen: Alles beginnt mit einem Wandel der Kultur und einem Umdenken in den Köpfen. Es muss jemanden geben, der sagt: Das machen wir und ich verantworte das. Danach muss dieser Prozess vorangetrieben werden. Gegen alle Bedenken und Widerstände. Man muss Vorbilder schaffen, Führungskräfte schulen, Treiber: Wie wollen wir zukünftig zusammen arbeiten?

Tipp: Nimm die Veränderung an und lebe sie!

Ein Unternehmen verändert sich

Mit dem Wandel legt die Baloise grossen Wert auf ein Miteinander auf Augenhöhe. Es geht um Respekt, um Offenheit und Austausch, um Persönlichkeit, um Authentizität, um Freundlichkeit und Wertschätzung um Neugier und Motivation, um den Mut, Fehler zu sehen und zu benennen, um Diversität. Wir glauben, das bringt uns voran. Wir müssen agiler werden, müssen raus aus unserem Silo-Denken, müssen Wissen teilen und damit mehren. Mit “Gärtli-Denken” können wir nicht mehr als erfolgreich sein und ebenso wenig als attraktiver Arbeitgeber im Markt bestehen. Das Umdenken ist Herausforderung für Viele.

Tipp: Arbeite an dir! Lasse Altes zurück und dich auf Neues ein! Verändere deine Perspektive und mache bewusst einmal etwas ganz anders als du es machen würdest!

Veränderung braucht Mut und Innovationswille

Das veränderte Mindset geht mit einer Neuausrichtung im Geschäftsbereich einher. Mit wem sucht die Baloise die Zusammenarbeit? Wie stellen wir erfolgreich die Weichen in Richtung Zukunft? Welche Ideen haben Potential? Jede Veränderung braucht Mut. Eine Garantie, dass dieses Risiko belohnt wird, gibt es nicht. Fakt aber ist, es wird im Markt wahrgenommen und goutiert. 2017 erhält die Baloise den Innovationspreis der Assekuranz für ihre Produktentwicklungen, die über neue Partner möglich wurden.

Tipp: Glaube an dich und deinen Erfolg durch Veränderung! Mach dir die Momente bewusst, in denen dein Mut zum Wandel Früchte trägt. Das stärkt deine Zuversicht.

Neue Arbeitsmodelle werden möglich

Die Neuausrichtung im Konzern ist überall spürbar. Atmosphärisch im Miteinander, im Erschliessen neuer Geschäftsfelder und in der Bereitschaft, noch mehr verändern zu wollen. Wird der Wille zum Wandel belohnt, stellt sich die Frage: Warum nicht noch mutiger und offener sein? Bei der Baloise hat das zu einem neuen Verständnis von “Wie wollen wir arbeiten?” geführt. Wir fördern Home Office, unterstützen Elternteilzeit, schaffen Möglichkeiten des Jobsharings, wünschen uns mehr Mobilität im Konzern. Wir ermutigen unsere Mitarbeitenden zu temporären Perspektivwechseln in anderen Bereichen. Über den eigenen Tellerrand zu schauen, bedeutet Weiterentwicklung und Synergien, die im besten Fall wünschenswerte Effekte in der Zukunft haben.

Netzwerken am Arbeitsplatz? Unbedingt gewollt. So finden Mitarbeitende zusammen, die sich sonst nie kennengelernt hätten. Es geht um Freiheit, um Vertrauen, und die Überzeugung, dass jeder Einzelne zum Unternehmenserfolg beitragen will, wenn er sich wohlfühlt und gern arbeitet. Der Ursprung all dessen lag in der Veränderung!

Tipp: Eine Veränderung macht die Nächste möglich! Beim zweiten Mal wird es dir schon leichter fallen! Vergegenwärtige dir, was du gelernt hast, inwiefern dich das Neue weitergebracht hat! Sei stolz auf dich und bleib mutig!


Diese Menschen und Themen verändern unsere Welt.


Das sind unsere freien Stellen für dich!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.