Baloise ThemaTisch – Leicht Verdauliches für`s Netzwerk

Jeden Mittag ein anderes Thema. Jeden Mittag andere Leute. Bunt zusammengewürfelt, eben weil sie sich alle für ein bestimmtes Thema interessieren. Das ist der so genannte ThemaTisch und der steht in der Baloise Kantine – gross, hölzern, unübersehbar beschriftet. Worüber möchtest du quatschen? Übers Campen? Rugby? Den Weltraum? Du legst dein Thema samt Datum fest und wartest, wer sich beim Lunch zu dir setzt. So findet sich eine launige Gesellschaft Gleichgesinnter und erlebt eine etwas andere Form des Netzwerkens.

Wer macht Musik?

 … fragte jüngst unser CEO Schweiz, Michael Müller, und die Antwort kam prompt. Gut 15 bis 20 Musizierende aus allen Bereichen des Unternehmens fanden sich zum Lunch zusammen. Sie schwatzten, sie lachten, sie gestikulierten und trieben den ohnehin hohen Geräuschpegel in unserer Kantine noch weiter nach oben. Da ging es um Latin Jazz, um den Basler Gesangsverein und um Dirigentenkurse. Vollkommen erstaunlich, was für eine wilde Mischung sich zusammengefunden hatte. “Piccoloflöte zu spielen, war für mich als Kind die Höchststrafe”, sagt einer und ein anderer legt nach. “Ich habe von Trompete auf Gitarre gewechselt weil mein kleiner Bruder sie spielte und damit immer cooler war als ich.”

Ein Netzwerk Gleichgesinnter

Es wird viel genickt bei diesem Mittagessen. Sie verstehen sich, sie ticken ähnlich und haben nicht selten gleiche Erfahrungen gemacht. Wie das war, wenn man nach der Schule heim kam und sein Instrument üben musste, während andere Fussball spielten oder fernsahen. Wie schwierig es heutzutage als Erwachsener ist, die Band zusammen zu halten oder regelmässig zu proben. Sie verstehen einander wortlos und das ist unheimlich charmant zu beobachten. “Bekomm ich über dich eigentlich Karten für eure Konzerte?” ruft es plötzlich über den gesamten Tisch. Zutiefst menschlich, oder?! So ist das eben, wenn man sich kennt. Bestenfalls profitiert man voneinander.

Zusammenarbeit stärken, Beziehungen aufbauen

Vielleicht braucht es manchmal etwas Mut – wenn man der Erste ist am ThemaTisch. Wenn man keinen kennt und hoffen muss, es finden sich noch andere beim heutigen Lunch. Aber dieser Mut wird belohnt, denn immer häufiger passiert es, dass weitere Tische okkupiert werden müssen weil sich so viele Gleichgesinnte finden. Am ThemaTisch trifft man auf Mitarbeitende, auf die man sonst nicht trifft (oder doch trifft und nur nicht wahrnimmt). Dieselbe Vorliebe bringt alle zusammen. Man vernetzt sich, bleibt in Kontakt, baut Beziehungen auf und sieht plötzlich Wege der Zusammenarbeit. Ein ganz toller Nebeneffekt, der auf eine extrem sympathische Weise Menschen zueinander bringt. So leicht kann`s sein!


ThemaTisch “Italien” macht ordentlich Lärm

Marita Gotti, Kommunikationsabteilung war dabei

Ja – der erste italienische ThemaTisch war ein Erfolg und weil es so schön war, organisieren wir gleich nochmal einen. Schliesslich soll man die Feste feiern wie sie fallen. Mehr als 20 Teilnehmer haben sich diesmal eingefunden, miteinander gegessen und geschwatzt. Klar, war der Lärmpegel etwas höher. Schliesslich befinden wir uns inmitten eines sympathischen Allerlei aus dem ganzen, mediterranen Stiefel. Quer durch Italien sind die “polentoni” ebenso wie die “terroni” vertreten, (nel senso buono, ooh!). Auch einige unserer Tessiner Kollegen sind anwesend und vertreten den italienisch sprechenden Teil der Schweiz. Ein bisschen “Italianità” würde ja keinem schaden. Egal, wie gross die Herausforderungen sind – der Italiener findet einen Weg, lässt sich seine Lebensfreude nicht vergällen und lebt immer noch nach der Devise “ich arbeite um zu leben” und nicht umgekehrt.

Vabbè – milanesi esclusi – sbaüscia!!! E poi, dai – che bella la lingua italiana. Vivace, poetica, espressiva, dolce e con un bel canticchiare. Insomma, musica per le orecchie. Themen, über die man sich unterhalten kann, gibt es viele. Das Essen an erster Stelle: Es gab zwei original italienische Panettone zum Dessert. Auch die unterschiedlichen Mentalitäten sind ein Thema, das Nord- und Südgefälle, Fussball natürlich (stendiamo un velo pietoso!), die Feinheiten der Sprache, die italienischen Weihnachtsbräuche, den politischen Wahnsinn e come sopravvivere fra Roma e Milano und vieles mehr. Grazie a tutti per aver partecipato ed auguri vivissimi per le prossime festività.


… auch Anke Gossens, Problem Management/ Corporate IT sass mit am Tisch

Heute war der Thematisch besonders ein Erfolg. Die italienisch-sprechenden Kollegen haben gelacht, gesungen, diskutiert… Ich höre immer wieder, dass Kollegen sich kennenlernen und vernetzen. congratulazioni! bravi!


Wir haben noch mehr Tipps zum Netzwerken für dich


Lern uns persönlich kennen und bewirb dich!

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] “Dann kam mir die Idee eines Blind Lunches”, legt Niggi nach. “Ich habe gesehen, dass einige KollegInnen täglich allein ihr Mittag essen und habe gedacht: Bring sie zusammen!” Heute kann man seinen Namen in einer Box hinterlassen und bekommt einen Mittagspartner zugelost. So treffen Leute aufeinander, die sich vielleicht nie kennengelernt hätten. Ähnlich funktioniert der ThemaTisch. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.