Baloise Agile Bootcamp: Selbstorganisierte Teams in Action

Von Legos, IT und Versicherung

IT Day Agile Boot Camp 2016 (24 von 30)Was haben die guten alten Legos mit IT und Versicherung zu tun? Dies haben sich die anwesenden Studierenden an unserem Workshop “Agile Bootcamp” am IT Day in Zürich gefragt, als sie den grossen Lego-Haufen in unserem Workshop-Raum sahen. Was es damit auf sich hat, erfuhren sie spielerisch während des dreistündigen Workshops. Ziel war es, eine Lego-Stadt zu bauen. Und zwar um “Scrum” kennen zu lernen.  Scrum  ist eine agile Arbeitsmethode, welche bei der Baloise in der IT des Konzernbereichs Schweiz angewendet wird. Diese Methode zeichnet sich dadurch aus, dass Strukturen, Rollen und Arbeitstechniken festgelegt sind, die Teams sich aber weitgehend selbst organisieren.  Das Agile Manifest, eine Arbeitsphilosophie, auf der Scrum begründet ist, betont dabei immer wieder die Bedeutung einer sehr engen Kollaboration und intensiven, offenen Kommunikation unter allen Stakeholdern.

Selbstorganisiertes Arbeiten in Scrum-Teams

TheorieWie diese Arbeitsweise genau funktioniert, erfuhren die Studenten im Workshop. Sie wurden in mehrere “Scrum Teams” eingeteilt, welche gemeinsam den Auftrag hatten, eben diese Lego-Stadt zu bauen.  Der “Product Owner”, verkörpert durch den Bürgermeister, gab die Stadt in Auftrag. Die Bedürfnisse des Bürgermeisters – bspw. eine Feuerwehrzentrale, eine Wohnungssiedlung oder auch ein Krankenwagen – stellten die Arbeitspakete dar, deren Aufwand es zu schätzen galt und denen sich die verschiedenen Scrum Teams annahmen. Natürlich entsprechende den Kapazitäten, welche sich die Teams zutrauten.

Sprints, Sprint Review und Retrospektive

Sprint_Häusle bauenNach einer kurzen Einführung in die Theorie ging es dann auch schon los mit dem ersten Sprint – der ersten Runde eines Scrum-Projekts. In der Realität dauert ein Sprint üblicherweise zwischen ein bis vier Wochen, in unserem Workshop waren es sieben Minuten. Ziel  war es, am Ende eines Sprints die akzeptierten Arbeitspakete abgeschlossen zu haben und dem Bürgermeister zu präsentieren.  Doch im ersten “Sprint Review” wurde keines der Arbeitspakete – in unserem Fall Gebäude – vom Bürgermeister abgenommen.  Die geforderten Fenster waren zu klein oder auf Fusshöhe statt Augenhöhe, es fehlten Türen und gewisse Teams hatten ihre Kapazität auch einfach überschätzt. In der “Retrospektive”, welche  ein Scrum Team jeweils nach dem Sprint Review durchführt, wurde schnell klar, dass die Kommunikation innerhalb des Teams und mit dem Product Owner essentiell ist.

Scrum ReviewIm zweiten Sprint führte diese Einsicht bereits zur Produktivitätsverbesserung. Waren sich die Teams unsicher, ob sie eine Anforderung des Bürgermeisters erfüllten, fragten sie unmittelbar nach. Lautete die Anforderung ‘zwei Fenster’, wurden Rückfragen zur Grösse und Lage gestellt. “Sollten nicht bessere Spezifizierungen vorhanden sein?”, wurde die Frage laut. Nein, dies würde den Prozess zu stark verlangsamen. Auch im realen Leben der Softwareentwicklung werden Details häufig nicht von Anfang an definiert, oder  Anforderungen ändern sich. Daher ist es wichtig, schnell auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren zu können. Die Agilität, welche durch den ständigen Austausch und die fokussierten Sprints entsteht, ist dafür matchentscheidend. Ausserdem stellt die agile Arbeitsmethode sicher, dass der Auftraggeber bekommt, was er benötigt, nicht nur, was er spezifiziert hat. Durch die kurzen Iteration und den engen Austausch erhält der Product Owner die Flexibilität, auf sich verändernde Rahmenbedingungen zu reagieren und sein Produkt den sich ändernden Bedingungen zeitnah anzupassen. Das ist besonders wichtig bei Projekten, deren Anforderungen anfangs noch unklar sind oder durch externe Einflüsse einer starken Veränderung unterliegen.

IT Day Agile Boot Camp 2016_Lego-Stadt_3Der Review des zweiten Sprints war deutlich erfolgreicher. Sämtliche Teams konnten mindestens eines ihrer Arbeitspakete abschliessen. Weitere Unklarheiten wurden geklärt. Im dritten Sprint veränderte sich die Zusammenarbeit innerhalb der Teams. Waren anfangs überwiegend einzelne Alphatiere bemerkbar, veränderte sich mit der Zeit die Zusammenarbeit hin zu einem gleichwertigen Miteinander. Transparenz und voneinander lernen gewannen in kurzer Zeit an Bedeutung und führten dazu, dass die Teamleistung besser einschätzbar wurde.

Workshop-Fazit

Neben dem Spass, wieder einmal mit Legos spielen zu dürfen zeigte der Workshop eindrücklich auf, welche Vorteile die agile Arbeitsmethode Scrum hat und wie bereits in kurzer Zeit Fortschritte in der Zusammenarbeit gemacht werden können. Wird diese Arbeitsweise über eine längere Zeit angewandt, kann durch das entwickelte gemeinsame Verständnis, die offene und transparente Kommunikation und die gemeinsame Verantwortung die Planungs-, Prozess und Produktqualität gesteigert werden.

Agile Arbeitsmethoden wie Scrum werden überwiegend in der Software-Entwicklung eingesetzt, auch bei der Baloise. Doch werden immer häufiger die Grundgedanken von Methoden wie Scrum oder auch Kanban von anderen Bereichen adaptiert. So auch von unserem Team im HR, welches  seit einigen Monaten erfolgreich mit einem Kanban-Board arbeitet.

Sandra

Nächster Workshop

Klingt nach einem spannenden Workshop? Nimm an unserem nächsten “Agil Bootcamp”  am IT Day teil! Melde dich für unseren Workshop am 28. April 2017 an.

Jobs

Weitere Impressionen des Workshops

Plakat Herzlich Willkommen am Agile Boot Camp 2016 Plakat mit der Theorie über die Arbeitsmethode Scrum Die Zeit läuft. Der Projektleiter gibt den Startschuss für den Sprint. Die entstandene Lego-Stadt im Vordergrund, Workshop-Teilnehmer verschwommen im Hintergrund.Unsere Lego-Stadt. Die entstandene Lego-Stadt. Abbildung der Arbeitspakete und des Burndowns. Die Workshopleiter zeigen einen Order, welcher weitere Informationen enthält.