Gruppenbild der Baloise Band "Loft Bangers" in Belgien, acht Musiker vor Baloise Schriftzug

“Vermutlich bin ich der Unmusikalischste der Band”

Lieven de Vleeschouwer ist Marketing-Spezialist  bei der Baloise am Standort in Belgien, aber Lievens Verbindung zu seinem Arbeitgeber hat auch eine private Komponente. Er ist Teil einer Baloise Band, den Loft Bangers.

Warum Loft Bangers?

“Das Loft” ist ein belgischer Film, kennt man hierzulande eher nicht, war aber in dem Benelux-Staat recht erfolgreich. Kurz zur Story: 5 verheiratete Typen vereinbaren top secret in ein Loft zu ziehen, um dort ihren Affären nachgehen zu können. Allerdings finden sie eine Leiche und ihre Phantasien verwandeln sich in einen Alptraum.

“Wir nennen unseren Proberaum auch Das Loft“, witzelt Lieven,”aus gutem Grund. Es gibt nur zwei Schlüssel, um hineinzugelangen und wenige wissen wirklich was hinter den Türen passiert.” Man spürt, dass er gern kleine Legenden um sein Hobby strickt. Hauptberuflich gehört er ins Marketing bei der Baloise in Antwerpen. Privat singt er mit seinen belgischen Kollegen, die sich über die Arbeit zusammengefunden haben.

Wie alles begann

Loft Bangers – das heisst so viel wie Loft Knaller, je nachdem wie man den Namen übersetzen mag. Sie sind zu acht, zwischen 23 – 47 Jahren alt und sie haben sich 2012 gefunden. “Damals kamen Mercator, Avéro und Nateus unter dem Dach der Baloise zusammen und sie suchten Musiker, um eben das zu feiern. “Voilà – schon waren wir geboren. Die Formation hat sich über die Jahre verändert, derzeit sind wir acht aus verschiedenen Departments: HR, Marketing, ICT etc.”, erzählt Lieven, und er fügt mit einem breiten Lachen hinzu. “Vermutlich bin ich der Unmusikalischste von uns, aber ich versuche es mit meinem Auftritt zu übertünchen.” Er ist Rhythmusgitarrist und gelegentlicher Sänger der Loft Bangers. Das Veto seiner Bandkollegen kommt prompt. “Absolutes Understatement! Lieven ist ein wahrer Musiker.”

Vollblutmusiker durch und durch

“Bart am Klavier ist unser Boss, immer ehrgeizig am Planen. Er setzt all unsere Meetings auf, bucht die Auftritte und irgendwann wird er unseren Traum in die Tat umsetzen: eine Baloise-Konzert-Tour zu allen Unternehmensstandorten.” Da ist sich Lieven sicher. “Kris ist unser kreativer Spinner. Er leitet ein eigenes Orchester. Manchmal verschwindet er in einer Kapelle, nur um sich völlig versunken ein neues Musical auszudenken. Björn ist Lead-Gitarrist. Wer ihn sieht, denkt er sei ein ruhiger Typ aber hör ihn erstmal an seinem Instrument. Je lauter, umso besser”, lacht Lieven. “Den Bass spielt Ivan, eigentlich e-Gitarrist, der sich aber ziemlich schnell starke Basslines angeeignet hat. Und zum Schluss: unsere drei Power-Ladies: Stephanie, Peggy, Joyce – alle stimmgewaltig für unsere Vocals zuständig.”

Special Thanks

Eigentlich proben die Loft Bangers jeden Freitagmittag, vor allem Cover-Songs mit einer sehr persönlichen Note, aber jetzt im Sommer werden die Treffen seltener. Es ist Ferienzeit. Ihr Proberaum “Das Loft” befindet sich im Keller des Baloise-Gebäudes in Antwerpen. Koen Van Dyck, der Facility Manager, hat ihnen diesen Ort zur Verfügung gestellt. “Wir sind ihm wirklich dankbar”, sagt Lieven. “Er hat sogar an einen Kühlschrank für uns gedacht. – Danke müssen wir aber auch unseren Kollegen in Belgien sagen, denn es ist etwas Spezielles und Besonderes vor ihnen zu spielen. Du musst immer gut sein, du kannst dich nicht blamieren, denn du siehst sie jeden Tag! Also, hängst du dich immer rein! Das ist unser Antrieb.”

Workflow@Loft Bangers

“Alles was wir tun, geschieht mit Spass. Wenn wir darüber diskutieren welche Songs wir ins Repertoire nehmen wollen, wenn wir sie proben, wenn einer einen falschen Ton trifft und er von allen mit einem breiten Grinsen bestraft wird. Es ist einfach eine tolle Truppe. Wir und die Musik – wir tun uns gut. Über Mittag aus der Arbeit in den Keller zu verschwinden und sich auszutoben – das ist genial. Hier zählt nicht mehr, wer du im Job bist – hier geht es nur um die Musik.”


Mehr spannende Geschichten aus der Baloise Welt

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.