Jobsuche: 9 nützliche Tipps, um motiviert zu bleiben – Baloise Jobcast #18

In dieser Folge des Baloise Jobcast unterhalten Kim und Timm sich darüber, wie man bei der Jobsuche und anderen Vorhaben motiviert am Ball bleibt und die Puste nicht verliert. Dazu erzählen sie Erlebnisse aus ihrem eigenen Leben und geben neun nützliche Tipps.

Show Notes

Blogrückblick

01:45

Was bedeutet “am Ball bleiben”?

02:30: Am Ball bleiben bedeutet, in Situationen, in denen man nicht weiss, wie lange ein Aufgabe dauert, motiviert bei der Sache zu bleiben. Gerade bei der Jobsuche, im Studium, bei langen Projekten oder bei freiwilligen Engagements ist es wichtig, seine Energie gut einzuteilen, damit “Gut Ding seine Weile haben kann”. Dies hat viel mit Selbstverantwortung zu tun: Man muss sich selbst motivieren, etwas zu tun.

Timms Beispiel: Jobsuche

05:27: Timm erzählt von seinem Vorgehen bei der letzten Jobsuche

Kims Beispiel: Kurs

13:50: Kim erzählt von einem Radiokurs, den sie vor Kurzem absolviert hat. Ihre Sendung wird am 6.12.2016 um 18:00h auf Kanal K ausgestrahlt.

Tipp 1: Gehe von einem Marathon aus

17:00. Wenn man nach dem Motto “Hoffe das Beste, aber erwarte das Schlimmste” an eine Aufgabe herangeht, teilt man sich seine Energie besser ein und kann nur angenehm überrascht werden, wie schnell sie erledigt werden konnte.

Tipp 2: Kenne dich selbst und höre auf dich selbst

17:22: Je mehr dass man darüber weiss, wie man selbst tickt, desto einfacher wird es, sich selbst zu motivieren. Stelle dir die Frage, welche Aufgaben dir leicht oder schwer fallen werden, wo dein “innerer Schweinehund” begraben liegt, und wo du Gefahr läufst, faul zu werden oder dich zu überlasten. Dabei ist es ganz wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein.

Tipp 3: Nicht alles ist planbar

18:00: Auch wenn eine gute Planung wichtig ist, lass dir den Raum Dinge auf dich zukommen und versuche nicht, alles auf einmal zu erledigen.

Tipp 4: Belohne dich für deine eigenen Leistungen

18:14: Wenn dir etwas gut gelungen ist – aber auch, wenn du dich vor einem Misserfolg sehr angestrengt hast – dann belohne dich selbst. Feiere deine Erfolge, aber erst, wenn die Arbeit getan ist. Das können auch ganz kleine Erfolge sein, die in die Tagesroutine eingebaut sind. Beispielsweise kannst du dir die Regel stellen, erst dann deine Lieblingsfernsehserie zu schauen, wenn du deine täglichen Bewerbungsmails geschrieben hast.

Tipp 5: Entwickle Routine

18:59: Stelle dir Strukturen und Routinen auf, die dir den Tages- oder Wochenablauf erleichtern. Kleine Rituale können dir dabei helfen, motiviert zu bleiben. Aber erlaube dir auch, den Kurs zu wechseln, wenn du merkst, dass du in die falsche Richtung gehst.

Tipp 6: Lass Erfolgen Zeit

20:05: Erfolge stellen sich nicht immer sofort ein – manchmal muss man darauf warten. Gleichzeitig darf man auch guten Nachrichten mit einer gesunden Skepsis gegenüber treten.

Tipp 7: Nimm dir eine für dich richtige Menge vor

20:42: Finde den Punkt, an dem du dich produktiv fühlst, ohne dich selbst zu übernehmen. Diese ideale Belastung ist individuell, denn jeder ist unterschiedlich “trainiert” und kann ein anderes Tempo aufbringen.

Tipp 8: Hol dir Feedback

21:30: Frage deine Freunde um Rat und bitte sie um Rückmeldungen, z.B. wie du etwas angehst, was du gut bzw. weniger gut kannst oder wie du dich motivieren könntest. Freunde, bei denen du auf Ehrlichkeit anstatt auf Rücksicht zählen kannst, nützen dir in solchen Situationen besonders.

Tipp 9: Tausch dich aus

22:21: Nutze Phasen in deinem Leben, in dem du neue Leute in einem anderen Kontext kennen lernen kannst – an Kursen, in Vereinen oder in einem neuen Hobby. Gerade dort ergeben sich Gelegenheiten zum Netzwerken, dir Feedback zu holen, und dich durch gute Gespräche zu motivieren.

Und ihr?

Wie schafft ihr es, lange am Ball zu bleiben? Erzählt uns von euren Erfahrungen – al Kommentar hier im Blog, aufFacebook, LinkedIn oder Twitter!