Michelle Allgöwer sitzend

Karrieremessen für Studierende – Daten & Tipps – Baloise Jobcast #16

Kurz vor dem Studienabschluss? Keine Ahnung, wie es weitergeht? Dann ist diese Episode für dich! Wir unterhalten uns mit Michelle Allgöwer über die bevorstehende Saison für Karrieremessen, geben Tipps für einen guten Messebesuch und zeigen dir, welche Veranstaltungen es jenseits der Messehalten noch gibt.

Veranstaltungen Ende 2016

  • 03.11.: Absolventenmesse Zürich (Zürich): Allgemeine Messe
  • 10.11.: Lange Nacht der Karriere (Basel, St.Gallen): Abendveranstaltung. In Basel bieten wir einen CV Check und professionelle Bewerbungsfotos an; in St.Gallen findet ein Gewinnspiel mit verschiedenen Spielstationen zum Thema Versicherung statt.
  • 14.11.: Women’s Contact Day (Zürich): Schwerpunkt Frauen und Karriere
  • 16.11.: Studieninformationstag (Lörrach, D): IT-Messe für Schüler im dualen Studium
  • 21.11.: IT-Day (Zürich): Agiler Workshop für IT-Studierende – da darf man mit Lego spielen!
  • 23.11.: Forum HEG (Neuchâtel): Allgemeine Messe
  • 25.11.: Projektforum FHNW (Basel): Präsentation von Bachelorarbeiten vor Jury
  • 30.11.: Absolventenmesse (Basel): Allgemeine Messe mit CV-Check
  • Ab Februar 2017 geht es dann weiter mit anderen Veranstaltungen.

Show Notes

Viele Studierende fragen sich, was nach dem Studium kommt. Du arbeitest im Hochschulmarketing – erzähl uns etwas über deine Arbeit!

[spp-timestamp time=”2:28″] Michelle: Es ist spannend, zu hören, ob sich Studierende überhaupt dazu Gedanken gemacht haben oder nicht. Wir vom Hochschulmarketing stellen uns dann die Frage, wie wir die Studierenden dabei unterstützen können.

Was wolltest du denn werden, als du klein warst?

[spp-timestamp time=”3:18″] Michelle: Da ich auf einem Bauernhof aufgewachsen bin, wollte ich eigentlich immer etwas mit Tieren machen. Mittlerweile faszinieren mich die Menschen aber mehr, und so bin ich bei der Baloise gelandet, weil mir diese Stelle auch viel Möglichkeiten bietet, mit vielen verschiedenen Menschen in Kontakt zu kommen.

Du bist verantwortlich für Studi-Events, Karrieremessen, Workshops und das Traineeprogramm – was muss man sich darunter vorstellen?

[spp-timestamp time=”5:18″] Michelle: Wir unterscheiden zwischen Workshops, Inhouse-Events und Karrieremessen. Workshops finden ausserhalb der Baloise statt. Dabei geht es darum, auf spezifische Bedürfnisse einzugehen, sei es mit einem Bewerbungstraining oder einem Austausch zu “Frauen in der Berufswelt”. Unsere “Inhouse Events” finden bei uns im Baloise Hauptsitz statt. Da spielen wir Business Games, oft zusammen mit Studenten und unseren eigenen Mitarbeitern. Karrieremessen sind die klassischen Hochschul-Events, bei denen wir mit einem Messestand vor Ort sind und Studierende beraten. Wir kooperieren auch regelmässig mit anderen Versicherungsunternehmen an solchen Veranstaltungen – zum Beispiel an der Langen Nacht der Karriere. Da leisten wir zusammen “Aufklärungsarbeit”, um zu zeigen, dass die Versicherungsbranche viele Möglichkeiten für den Einstieg bietet.

Gibt es unterschiedliche Veranstaltungen für unterschiedliche Richtungen?

[spp-timestamp time=”7:23″] Michelle: Ja, und mit wem wir an diesen Karrieremessen auftreten kommt auf die Hochschule und die angebotenen Studienrichtungen an. An einem WWZ in Basel mit Juristen aufzukreuzen macht weniger Sinn. So sind wir an der ETH mit MathematikerInnen und AktuarInnen vor Ort.

Wie findet man als Studierende heraus, an welche Veranstaltung man gehen soll?

[spp-timestamp time=”8:16″] Michelle: Die Studierenden wissen ja, was sie studieren und hören von den Veranstaltungen an ihren Fakultäten. Es lohnt sich, im Vorfeld einen Blick in die Messeführer zu werfen und herauszufinden, welche Firmen an einer Karrieremesse teilnehmen und nach welchen Studienabgängern sie suchen.

Was ist eine Karrieremesse überhaupt, wie fühlt sich das an?

[spp-timestamp time=”9:17″] Michelle: Aus Firmensicht ist das immer eine Gelegenheit, jungen Leuten unser Unternehmen näher zu bringen und ihnen beim Berufseinstieg zu helfen. Ausserdem schätzen wir es, in einem entspannten Rahmen mit Kollegen aus anderen Bereichen zu netzwerken. Aus Sicht der Studierenden scheint die Frage im Raum zu stehen, wie man am besten auf die Firmen zu geht. Schliesslich könnte das ein zukünftiger Arbeitgeber sein. In diesem Rahmen Firmenvertreter anzusprechen ist eine Hürde für viele Studierende. Aber wenn sie sich getrauen, dann wachsen sie sehr schnell hinein, und mit jedem Gespräch wird es einfacher.

Kim, warst du schon einmal an einer Karrieremesse?

[spp-timestamp time=”11:22″] Kim: Ja, und ich erinnere mich daran, mit vielen Kugelschreibern nach Hause gegangen zu sein… Was mir damals Mühe gemacht hat, war, dass ich nicht wusste, wie man an solchen Veranstaltungen tun und lassen sollte.

Michelle: Darum ist es wichtig, sich zu überlegen, was man von einer Messe erwartet: Was möchte ich mitnehmen, womit möchte ich nach Hause gehen, was möchte ich herausfinden? Klar, im Studium weiss man noch nicht genau, was man vom Beruf möchte – genau deshalb geht man ja an eine solche Veranstaltung. Da kann man sich die Frage stellen, welche Branchen man interessant findet. Die Homepage der Karrieremesse hilft einem dabei. Darüber hinaus kann man auch auf den Websites einzelner interessanter Unternehmen nachlesen, was diese tun. So läuft man an der Messe nicht “guerillaartig” durch die Halle und verpasst wichtige Chancen.

Und wenn man schon einen Schritt weiter ist und weiss, dass man ein Praktika, Traineeship oder einen Einstiegsjob möchte, dann hilft diese Vorbereitung auch, herauszufinden, welche Firmen diese Möglichkeiten bieten. Dann kann man auf die Firmen zugehen und nach konkreten Möglichkeiten fragen.

Was es vor allem braucht ist Mut, auf die Leute zuzugehen. Also traut euch und quatscht uns an – wir da, um euch zu helfen. Falsche Fragen gibt es nicht.

Welche Fragen stellt ihr den Studenten und Studentinnen?

[spp-timestamp time=”14:51″] Michelle: Unsere Hauptfragen sind: “Was suchst du, was interessiert dich?”, “Was studierst du?”, “Bachelor oder Master?”, “Suchst du schon?”, “Wann schliesst du ab?”. Wir möchten dabei herausfinden, woher die Studierenden kommen, wie weit sie sind und in welche Richtung sie sich entwickeln möchten. So können wir das Interesse mit konkreten Angeboten verknüpfen.

Gibt es an Karrieremessen die Gelegenheit für spontane Bewerbungsgespräche?

[spp-timestamp time=”16:08″] Michelle: Richtige Bewerbungsgespräche sind unüblich. Aber an vielen Messen gehören Bewerbungstrainings und Übungssituationen zum Angebot. Was wir an unserem Stand oft anbieten ist ein sogenannter “CV-Check”, bei dem man seinen Lebenslauf überprüfen lassen kann. Da bekommst du Feddback und Tipps zur Struktur und zum Inhalt deines Lebenslaufs. Was ich ausserdem empfehle ist, dass man die Möglichkeit nutzt, seine Kontaktdaten anzugeben, damit man als Bewerber auf dem Laufenden bleibt, welche Angebote und Einstiegsmöglichkeiten es gibt. Nehmt auch unbedingt eine Visitenkarte eures Kontakts mit, denn der erste Eindruck bleibt einem im Gedächtnis. So ist es einfacher, im Nachhinein wieder ins Gespräch zu kommen.

Soll man seine Visitenkarte oder Lebenslauf an eine solche Veranstaltung mitnehmen?

[spp-timestamp time=”17:39″] Michelle: Den Lebenslauf muss man nicht mitnehmen, ausser ihr wollt diesen im Rahmen eines Checks überprüfen lassen. Für Firmen ist es nämlich aus Datenschutzgründen schwierig, an Veranstaltungen CVs anzunehmen. Wenn ihr aber eure Kontaktdaten bei uns lasst, dann können wir euch im Nachhinein per Mail informieren und die Möglichkeit geben, euer Profil unverbindlich einzugeben.

Was hast du schon an Karrieremessen erlebt? Wen trifft man da?

[spp-timestamp time=”18:34″] Michelle: Man trifft allerlei Menschen – und nicht nur junge Studierende. Oft sind auch ältere Menschen, z.B. Dozenten dort unterwegs, Eltern, und auch Leute, die bereits im Berufsleben stehen und die Chance nutzen wollen, andere Firmen kennen zu lernen. Und natürlich treffen wir auch immer wieder auf bekannte Gesichter aus dem Hochschulmarketing-Bereich.

Gibt es neben Firmenständen auch andere Angebote an Karrieremessen?

[spp-timestamp time=”19:59″] Michelle: Ja, und diese unterscheiden sich von Veranstaltung zu Veranstaltung. Da gibt es neben CV-Checks, die Möglichkeit, sich im Vorfeld für ein Kennenlerngespräch zu bewerben. Mit anderen Versicherungsunternehmen organisieren wir Spiele mit verschiedenen Stationen, wo man Aufgaben lösen und an einer Verlosung teilnehmen kann. Gewisse Veranstaltungen bieten auch an, ein professionelles Bewerbungsfoto schiessen zu lassen. Schliesslich gibt es Fachvorträge, die dann stark mit dem Thema der Messe zu tun haben – sei das über Arbeit und Familie, Frauen und Karriere oder Einstiegslohn. Wir versuchen auch immer, uns etwas Neues auszudenken.

Was sind die drei Dinge, die man als Studentin oder Student an einer Karrieremesse lernen kann?

[spp-timestamp time=”23:10″] Michelle: Folgendes kannst du mitnehmen:

  1. Du findest heraus, welche Unternehmen dir passen und zu welchen du passt.
  2. Es wird dir klar werden, wie wichtig Unternehmenskultur ist, und wie die Menschen in Firmen untereinander umgehen – das geht weit über das Produkt oder die Branche hinaus.
  3. Und du kannst am Ende Stolz sein, dass du mit Mut auf Leute von Firmen zugegangen bist und erste wichtige Kontakte geknüpft hast.

Bieten einem Karrieremessen somit auch eine Möglichkeit, auf Menschen zuzugehen und Bewerbungsgespräche zu üben?

[spp-timestamp time=”24:45″] Michelle: Sicher. Und es ist auch wichtig, dass du bereits vor einem Bewerbungsgespräch mit Firmenvertreter in Kontakt gewesen bist. So lernst du auch, dass du dich nicht klein machen muss, bloss weil du noch studierst. Karrieremessen erlauben dir, ein Gefühl für solche Situationen zu bekommen und die Angst zu nehmen. Wir sind auch nur Menschen und wissen auf viele Fragen nicht sofort eine Antwort.

Welche Veranstaltungen gibt es neben den klassischen Karrieremessen?

[spp-timestamp time=”25:44″] Michelle: Wir organisieren neben den Messen auch Workshops. Beispielsweise sind wir am Insurance Day an der HSG St.Gallen, wo wir mit anderen Versicherungen auftreten werden und einen Design Thinking-Workshop zum Thema “Wie können wir die Welt sicherer machen” durchführen. Wir binden hier die Studierenden in die Produktentwicklung mit ein, z.B. wenn es darum geht, junge Kunden anzusprechen. Da hoffen wir natürlich, dass wir möglichst viele dieser Ideen umsetzen können, die wir mit den Studentinnen und Studenten zusammen entwickeln werden.

Dann werden wir zusammen mit einem studentischen Verein einen Kanban-Workshop durchführen – so können Studierende eine neue Arbeitsmethode kennen lernen, die hilft, viele Projekte unter einen Hut zu bekommen. Es ist uns wichtig, dass wir immer wieder neue Angebote mitbringen, denn die Studierenden haben keine Lust, jedes Jahr dasselbe von uns zu hören. Das Schöne dabei ist, dass wir Impulse von Kollegen aus der IT oder dem Produktmanagement bekommen, neue Methoden auszuprobieren und diese den Studierenden zu zeigen.

Wie viele Leute nehmen an einem solchen Workshop teil?

[spp-timestamp time=”29:40″] Michelle: Das können je nach Event 15-20 oder 80-100 Leute sein. Es muss einfach die Möglichkeit bestehen, im persönlichen Kontakt zu sein und dass die Studentinnen und Studenten Fragen stellen können.

Welche Veranstaltungen stehen noch auf dem Programm 2016?

[spp-timestamp time=”30:47″] Michelle: Wir haben noch einiges vor dieses Jahr! Und zwar:

  • 03.11.: Absolventenmesse Zürich (Zürich): Allgemeine Messe
  • 10.11.: Lange Nacht der Karriere (Basel, St.Gallen): Abendveranstaltung. In Basel bieten wir einen CV Check und professionelle Bewerbungsfotos an; in St.Gallen findet ein Gewinnspiel mit verschiedenen Spielstationen zum Thema Versicherung statt.
  • 14.11.: Women’s Contact Day (Zürich): Schwerpunkt Frauen und Karriere
  • 16.11.: Studieninformationstag (Lörrach, D): IT-Messe für Schüler im dualen Studium
  • 21.11.: IT-Day (Zürich): Agiler Workshop für IT-Studierende – da darf man mit Lego spielen!
  • 23.11.: Forum HEG (Neuchâtel): Allgemeine Messe
  • 25.11.: Projektforum FHNW (Basel): Präsentation von Bachelorarbeiten vor Jury
  • 30.11.: Absolventenmesse (Basel): Allgemeine Messe mit CV-Check
  • Ab Februar 2017 geht es dann weiter mit anderen Veranstaltungen.

Mehr Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen findest du auf unserer Event-Übersicht und auf unserer Facebook-Seite. Deine eigene Hochschule und Career Service Centers helfen dir sonst auch gerne weiter.

Was möchtest du den Studierenden mit auf den Weg geben?

[spp-timestamp time=”37:47″] Michelle: Wenn du noch nie eine solche Messe besucht hast, dann komm vorbei und sprich uns an! Am besten überlegst du dir im Vorfeld, welche Branchen und Firmen dich interessieren.

Wie kann man mit dir in Kontakt treten?

[spp-timestamp time=”38:48″] Wenn du Fragen zu mir, zu unseren Veranstaltungen oder zum Baloise Traineeprogramm habt, dann könnt ihr mich per Mail, Telefon (+41 58 285 91 52) , LinkedIn und XING erreichen. Ich freue mich darauf, von dir zu hören!