Tamara Neskovic vom Digital Marketing

Digital Marketing – der direkte Draht zum Kunden – Baloise JobCast #22

In der 22. Folge des Baloise JobCast unterhalten wir uns mit Tamara Neskovic über ihren Job im Digital Marketing, wie sie in diesen Bereich hineingewachsen ist und was man unbedingt mitbringen muss, um in dieser Welt erfolgreich zu sein.

Show Notes

Über Tamara und ihre Stelle bei der Basler

1:13 Timm: Gast bei uns das ist heute Tamara Neskovic. Herzlich willkommen! Wo arbeitest du denn Tamara?

1:15 Tamara: Ich arbeite im Digital Marketing der Basler Versicherung Schweiz.

1:43 Kim: Was wolltest du werden als du klein warst?

1:47 Tamara: Das ist schwierig in einem Satz zu beantworten. Wenn ich darüber nachdenke, hatte alles mit Bewegung zu tun. Ich hatte sogar einmal den Wunsch, Pilotin zu werden. Mich haben dann auch technische Berufe interessiert. Das hat allerdings nicht sehr lange angehalten. Auch Film und Fernsehen hat mich interessiert, aber zum Movie Star nach Hollywood hätte es dann doch zu viele Schritte gebraucht.

2:34 Timm: Was machst du bei der Baloise? Was sind deine Aufgaben?

2:42 Tamara: Ich bin im Digital Marketing Team als Marketing Managerin tätig und bin seit viereinhalb Jahren bei der Basler dabei. Meine Hauptaufgabe ist es, mich mit strategische und operative Themen rund um Online Marketing und Kommunikation zu beschäftigen. Das heißt Kampagnen von der Idee, der Ausarbeitung und Konzeptionierung über die Umsetzung auf allen Onlinekanälen, die die Basler Versicherung so hat, zu betreuen und zu bespielen. Das ist das Kernthema. Der Social Media-Bereich ist mein zweites großes Steckenpferd; also alles was mit Social Media aus Sicht der Basler Versicherung zu tun hat.

3:37 Kim: Beschäftigt dich das Thema Social Media auch privat?

3:52 Tamara: Sehr sogar. Ich glaube, wenn man diesen Beruf ausüben möchte, muss man eine Affinität Social Media und auch grundsätzlich Lust und Interesse haben, sich damit zu beschäftigen – auch privat.

Die vielfältige Welt des Digital-Marketing

4:27 Timm: Welche spannenden Onlinethemen beschäftigen dich aktuell?

4:34 Tamara: Das was ich momentan spannend finde ist Snapchat. Es entwickelt sich dort gerade ein grosser Markt, der auch für Unternehmen als Werbeplattform sehr interessant ist, aber auch um Stories zu erzählen. Da probiere ich viel selbst aus, z.B. Snapchat-Filter, die ja fast täglich wieder neu erscheinen.

5:21 Kim: Wie bist du zum Marketing gekommen?

5:25 Tamara: Ich habe in Köln mein Abitur gemacht, in England Tourismusmarketing und -management studiert und danach im Event-und Produktmanagement gearbeitet. Nach und nach sind Social Media, Online-Marketing und die Online-Kommunikation dazu gekommen.

7:06 Timm: Das klingt nach einer sehr abwechslungsreichen Aufgab. Hast du Aufgaben, die jede Woche anfallen?

7:16 Tamara: Ja, gerade im Social Media, das wesentlich geplanter ist als man vielleicht meint. In Teamsitzungen besprechen wir regelmässig unseren Contentplan besprechen und überlegen uns, was wir posten in der Folgewoche posten werden.

7:44 Kim: Wie weit im Voraus plant ihr eure Inhalte?

7:54 Tamara: Wir planen ungefähr ein Jahr und in grösserem Detail einen Monat im Voraus.

8:12 Timm: Kann man da noch spontan sein?

8:15 Tamara: Ja, kann man, und das ist auch ganz wichtig. Wir können beispielsweise spontane Aktionen unterstützen oder auf Beiträge und Leserkommentare reagieren.

Das Team Digital-Marketing und ihre Eigenschaften

8:49 Timm: Wie gross ist euer Team?

8:51 Tamara: Wir sind sechs Kollegen und Kolleginnen. Jeder ist ein Fachspezialist in seinem Bereich, aber grundsätzlich beschäftigen wir uns alle auch gemeinschaftlich mit dem Thema Social Media.

9:13 Kim: Muss man für eine Position im Marketing ein Generalist oder eher ein Spezialist sein?

9:20 Tamara: Sowohl als auch. Einerseits Spezialist, der sich mit der Materie und den Tools im Online-Marketing auskennt, andererseits Generalist, um auf dem Laufenden zu bleiben, in der Welt draußen los ist, oder wie man eine bestimmte Zielgruppe anspricht. Der Blick über den Tellerrand hinaus ist Pflicht.

Der Zugang zum Bereich Marketing

10:10 Timm: Wie kommt man ausbildungstechnisch in den Bereich Digital Marketing hinein? Was braucht man als Basis?

10:36 Tamara: Eine Voraussetzung ist ein grundsätzliches Interesse für die Thematik, das man mit Hilfe von Praktika und Traineeprogrammen und den Besuch von Informationsveranstaltungen und Messen ausbauen kann. Auch eigene Online-Projekte sind dabei wichtig, wie auch der Austausch in Foren. So viel wie möglich Erfahrung sammeln und auch selbst vielleicht Initiative ergreifen und eigene kleine Online-Projekte ausprobieren also learning-by-doing. Man muss sich selbst viel informieren und auch Lust daran haben das Thema Digital-Marketing kennen lernen zu wollen. Die berufliche Praxis ist zentral – aber es braucht sicherlich auch eine Grundbasis an Know-how, also fachliches Wissen.

Marketing und Selbstvermarktung

14:32 Timm: Ist das Thema Personal Branding in eurem Beruf ein wichtiges Thema? Müsst ihr euch als Fachkräfte besonders gut verkaufen können?

14:50 Tamara: In gewissem Masse gilt das für viele Jobs, aber für uns im Job hier bei der Basler steht das nicht im Vordergrund. Wenn du selber davon lebst, weil du Beiträge postest und Videos produzierst oder ein YouTube Influencer bist, dann ist das sehr wichtig. Uns hingegen interessiert, wie wir am besten das Bild der Basler nach draußen und an unsere Kunden kommunizieren können.

17:54 Timm: Was hast du von der Marketing Welt oder von der Digital-Marketing Welt erwartet?

18:14 Tamara: Zum Studienbeginn war Marketing für mich etwas ganz Grosses, weil es mit Werbung verbunden und trendy war. Im Verlauf meiner beruflichen Karriere hat mich wirklich die Materie an sich interessiert – also Neuland zu betreten, auszuprobieren, nicht zu wissen was passiert wenn man etwas macht, schreibt oder publiziert. Denn das Spannende ist, dass man nicht wirklich vorhersehen kann, was man mit seiner Arbeit auslöst. Trotz Erfahrungswerten kann es trotzdem immer anders kommen. Dann ist die Frage, wie man darauf reagiert.

Quereinstieg möglich

19:52 Kim: Gibt es im Bereich Digital Marketing viele Quereinsteiger?

20:15 Tamara: Ja, das gibt es. Bis jetzt haben wir sehr gute Erfahrung mit Quereinsteigern in unserer Abteilung gemacht. Sofern die Affinität zum Thema da ist, kann man vieles “on the job” lernen.

Ziele und Abgrenzung des Digital Marketing

21:05 Timm: Wenn du mir die naive Frage erlaubst: Welches Ziel verfolgt ihr eigentlich mit eurer Arbeit?

21:34 Tamara: Wir versuchen die Marke “Basler Versicherungen”, online präsent zu machen. Das bedeutet, eine Online-Präsenz zu schaffen, die Marke erlebbar zu machen und in einen Dialog mit unseren Kunden und potentiellen Kunden zu treten. Dafür setzen wir verschiedene Maßnahmen ein, z.B. Newsletter, Webseiten, Bannerwerbung oder Search Engine Advertising in Google oder Facebook. Die Marke soll online erlebbar werden – ein Image kreieren und gleichzeitig die Werte, die wir als Unternehmen haben, transportieren. Dabei sind wir im Marketing Schweiz eingegliedert, das heisst neben den Teams für Werbung, Sponsoring und Events, un dem Sprachendienst ist bei uns.

24:27 Timm: Bei Versicherungsprodukten ist der Kunde recht weit weg von der eigentlichen Leistung. Wie macht man das spannend und erlebbar?

24:54 Tamara: Wir versuchen das von der Botschaft her zu vermitteln, indem wir sagen: Wir machen dich sicherer. Wir versuchen damit Vertrauen zu schaffen und zeigen, dass wir präventiv tätig sind.

Digitalisierung – Vernetzung auf allen Ebenen

26:11 Kim: Welche Herausforderungen und Vorteile bringt die Digitalisierung mit sich?

26:21 Der wichtigste Vorteil ist, dass der Kunde und die Kundin entscheiden kann, wann, wie und wo sie mit uns als Versicherung oder Bank in Kontakt tritt. Eine Kundin, die ein Haus versichern möchte, kann sich auf einer Zugfahrt online informieren und am nächsten Tag einen Kundenberater anrufen, um sich genauer zu informieren. Drei Tage später hat sie sich dann entschieden und kann online die Versicherung abschließen.

27:36 Timm: Mit welchen anderen Bereichen und Abteilung arbeitet ihr zusammen?

27:57 Tamara: Als Marketing-Team haben wir mit allen Fachbereichen Schnittstellen. Das liegt auch daran, dass wir auf unserer Webseite baloise.ch alles abbilden, was wir an Leistungen und Produkten und Informationen.

Bewerbungstipps unserer Digital-Marketing Expertin

29:13 Timm: Viele unserer Hörerinnen und Hörer sind im Moment in einem Bewerbungsprozess. Du als jemand mit einem Marketing-Hintergrund: Was ist dein Tipp für eine gute, erfolgreiche Bewerbung?

29:28 Tamara: Sei authentisch. Präsentiere dich so, wie du bist und punkte damit, was du alles schon gemacht hat. Und sei nicht nur fachlich informiert, sondern frag dich auch, was in der Branche läuft. Was sind die News und Trends.

Noch Fragen? Nimm Kontakt zu Tamara auf.

31:11 Timm: Wenn unsere Hörer und Hörerinnen über dich und deine Aufgaben erfahren möchte und vielleicht über das Leben in der Baloise, wie kann man mit dir in Kontakt treten?

31:26 Tamara: Darüber würde ich mich sehr freuen. Am besten über LinkedIn oder direkt per E-Mail.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.