Simones letzter Traineebericht – Die Zeit rennt…

… die vier Monate Hamburg sind vorbei und schon bin ich wieder im Schweizer Alltag integriert. Rückblickend ist in dieser Zeit viel passiert.

Alles neu im hohen Norden
Hamburg war für mich eine lehrreiche Zeit. Einerseits musste ich mich in eine völlig neue Umgebung einfügen. Andererseits hatte ich die Chance, mich auch bei der Arbeit in eine mir noch unbekannte Materie einzuarbeiten. Ich hatte mich nämlich entschieden, meinen dritten Block in der Marketingabteilung von Basler Financial Services GmbH (BFS) zu absolvieren. BFS ist ein Tochterunternehmen, welches aber der Baloise Group assoziiert und für die Vermittlung von Anlagefonds zuständig ist. Als eine meiner Hauptaufgaben hatte ich die Gelegenheit, eine Neukonzeption für ein Vertriebs- und Kundenmagazin zu erstellen. Zudem konnte ich auch eine Inhouse-Werbeaktion planen, mit dem Ziel, die eigenen Mitarbeiter auf die internen Sonderkonditionen aufmerksam zu machen.

Neben der Arbeit kam die Erkundung von Hamburg und Umgebung nicht zu kurz. Hamburg ist wirklich eine tolle Stadt, in die man sich verlieben könnte, würden das Wetter und der Wind nicht die Spielverderber darstellen. 😉 So als Vergleich: während in der Schweiz die Temperaturen über 30 Grad kletterten, kämpfte ich mich mit der 20 Grad-Marke und rauen Winden ab.

Neue Herausforderungen am Horizont
Während der Zeit in Hamburg ergriff ich die Chance, mich intern für die Assistenzstelle vom Geschäftsleitungsmitglied Produktmanagement Unternehmenskunden (PM U), Herr Clemens Markstein, zu bewerben und erhielt die erfreuliche Nachricht, dass ich die Stelle per November antreten darf. Ich freue mich schon riesig auf diese neue Herausforderung, weil ich der Überzeugung bin, dass eine Assistenzstelle einem die Möglichkeit gibt, einen umfassenden Einblick in einen Bereich zu bekommen und so die Zusammenhänge besser zu verstehen. Zudem kann ich die Organisation und Koordination verschiedener Unternehmensbereiche aktiv miterleben und mitgestalten.

Kurz und intensiv: Mein letzter Traineeblock im “People and Organisational Development”
Der einzige Wehmutstropfen ist, dass ich mein Traineeprogramm früher beenden werde und somit mein letzter Block im People and Organisational Development (POD) leider auf zwei Monate verkürzt wird.

Mit umso grösserem Elan startete ich somit anfangs September meinen letzten Block, um von dort so viel Wissen wie möglich mitzunehmen. Im POD bin ich im Thema Change Management und Organisationsentwicklung. Unter Change Management – Veränderungsmanagement – lassen sich alle Aufgaben, Massnahmen und Tätigkeiten zusammenfassen, die eine umfassende, bereichsübergreifende und inhaltlich weitreichende Veränderung in einer Organisation bewirken sollen, die zur Umsetzung neuer Strategien, Strukturen, Systeme, Prozesse oder Verhaltensweisen dienen.

Trotz dieser verkürzten Zeit ist der Einblick nach der Halbzeit, sprich einen Monat, sehr intensiv und ich durfte schon diverse Programme von Workshops, wie z.B. einen Teamworkshop, mitkreieren, an diesem teilnehmen und beobachten. Zudem erhalte ich einen ganz anderen Blickwinkel auf die Organisationsentwicklung als bis anhin und kann als Erkenntnis mitnehmen, wie viele Einflussfaktoren, wie beispielsweise die Struktur des Teams oder die Motivation der einzelnen Mitarbeiter eine Rolle spielen, die den einzelnen Menschen, aber auch die gesamte Organisation beeinflussen.

Schlusswort zu meiner Ära als Trainee
Nun neigt sich mein Traineeprogramm dem Ende zu.

Ich konnte viele spannende Bereiche innerhalb der Basler kennenlernen und auch zahlreiche Kontakte knüpfen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich während dem Traineeprogramm unterstützt, gefördert, aber auch gefordert haben. Ein ganz besonders grosser Dank geht an Lydia Welzel, die mir dieses Traineeprogramm überhaupt erst ermöglicht hat und mir jederzeit mit Rat und Tat und viel persönlichem Engagement zur Seite stand.

Nun freue ich mich auf meine nächste Herausforderung und verabschiede mich mit meinem letzten Traineeblockbeitrag.

Simone