Werkstudentin Désiree sitzt an ihrem Pult. und lächelt.

Theoretisches Wissen mit Praxis ergänzen – Studipower@Baloise

Hi, ich bin Desiree und 25 Jahre alt. Zurzeit studiere ich BWL im Masterstudium an der Universität Bern und arbeite seit Januar bei der Baloise in der Personal- und Organisationsentwicklung.

Vom Studium zum Praxis Alltag – und umgekehrt

Angefangen habe ich mein Bachelorstudium an der Universität Bern, wo ich im Hauptfach BWL und im Nebenfach Psychologie studierte. Als ich dann vergangenen Herbst das Stelleninserat der Baloise entdeckt habe, sah ich es als ideale Möglichkeit, mein Wissen mit einer praktischen Komponente zu ergänzen. Mein persönliches Ziel war es, mein Masterstudium berufsbegleitend zu absolvieren, da mir der Praxisbezug im Bachelorstudium gefehlt hat. Nun geniesse ich es, die in der Theorie erlernten Konzepte im Alltag wiederzufinden. Oft ist es auch ein Wechselspiel. Gerade im Hinblick auf effiziente Teamführung, sammle ich Erfahrungen auf der Arbeit, welche ich im Anschluss bei meinen Gruppenarbeiten an der Universität nutzen kann. Ich schätze es, dass ich durch meine Arbeit, mehr über mich selbst, meine Arbeitspräferenzen und meinen Arbeitsstil lerne.

Dank meiner Werkstudententätigkeit profitiere ich also nicht nur davon, mein erlerntes Wissen in der Praxis wieder zu finden, sondern kann umgekehrt auch von meinen Praxiserfahrungen im (Uni-) Alltag profitieren.

Werkstudenten Jobs
Möchtest du dein theoretisches Wissen ebenfalls mit praktischen Erfahrungen ergänzen? Wir suchen regelmässig WerkstudentInnen!

Offene, sympathische Mitarbeitende

Seit etwas mehr als vier Monaten arbeite ich nun bei der Baloise und unterstütze mein Team bei der Durchführung von unterschiedlichen Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen. Meine Tätigkeiten erstrecken sich dabei von der persönlichen vor Ort Unterstützung bei der Programmdurchführung bis hin zu der Planung der Programme, beispielsweise hinsichtlich Hotelanfragen. Mein Fokus liegt meist auf organisatorischen Tätigkeiten, daher geniesse ich während den Veranstaltungen den Austausch mit den unterschiedlichsten Menschen und ihren Tätigkeiten umso mehr.

Vor rund einem Monat durfte ich zum ersten Mal ein Programm begleiten und war überrascht, wie herzlich sich die Führungskräfte untereinander aber auch mir gegenüber verhalten haben. Durch die vor Ort Betreuung der Teilnehmer erhielt ich die Möglichkeit, mich mit fast allen anwesenden Führungskräfte auszutauschen und konnte auf diesem Weg Eindrücke zu ihrem beruflichen Alltag gewinnen. Diese Form des Austauschs ist für mich sehr wertvoll, da ich selbst noch immer unsicher bin, wo mich mein beruflicher Werdegang nach dem Studium hinführen soll. Auch innerhalb meines Teams herrscht eine offene Kultur, es hat immer jemand ein offenes Ohr für mich. Dies schätze ich sehr. Ausserdem erhielt ich gleich zu Beginn die Gelegenheit jedes Teammitglied einzeln kennenzulernen und einen Eindruck zu ihren spezifischen Tätigkeiten zu erhalten.  Dies war sehr spannend und hat mir geholfen mich schnell einzufinden.

Schlusswort

Nach meiner erst kurzen Zeit bei der Baloise kann ich sagen, dass ich insbesondere die offene, sympathische Kultur sehr schätze. Nebst der Chance zu sehen, wie das Erlernte in der Praxis angewandt wird, profitiere ich von zahlreichen Gesprächen, die mir mehr Einblick in die Arbeitswelt verschaffen. Als Werkstudentin zu arbeiten, sehe ich als eine tolle Chance, um in der Arbeitswelt Fuss zu fassen. Ich kann es daher nur weiterempfehlen. 😉

Désirée


Jobs

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.